Allgemeines

Das Österreichische Institut für Krankenhausbetriebsführung (ÖIK) bildet seit mehr als 30 Jahren –
auch in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsuniversität Wien – MitarbeiterInnen im Bereich des
Krankenhausmanagements aus. Ziel des ÖIK ist es, eine bedarfsgerechte praxisbezogene Aus- und
Fortbildung für die Führungskräfte des Krankenhausmanagements auf gemeinnütziger Basis zu
organisieren.

Das ÖIK verfolgt mit dem geplanten Lehrgang das Ziel den TeilnehmerInnen jene Management-
Kenntnisse zu vermitteln, die für eine moderne Krankenhausbetriebsführung erforderlich sind. Darüber
hinaus werden auch jene Wissensinhalte angeboten, die sich auf die speziellen Gegebenheiten des
Österreichischen Gesundheitswesens, insbesondere auch im internationalen Systemvergleich, beziehen.
Die ständig zunehmenden Herausforderungen im Bereich der Krankenhausfinanzierung
setzen immer mehr ein hochqualifiziertes Management in den Krankenhäusern voraus.

Mit diesen Lehrgängen will das ÖIK dazu beitragen, die Wirtschaftlichkeit der österreichischen
Gesundheitsorganisationen zu verbessern.

Kooperation mit der Executive Academy der WU-Wien

Als Trägeruniversität des Lehrgangs fungiert die WU-Wien. Organisiert wird der Lehrgang vom ÖIK.
Das Curriculum des Lehrganges besteht sowohl aus den Inhalten des Universitätslehrganges für
Health Care Management an der WU-Wien als auch aus Modulen mit zusätzlichen betriebswirtschaftlichen
Inhalten, welche spezifische Fragen der kaufmännischen Führung von Krankenhäusern
fokussieren.

Zielgruppe

Der Ausbildungslehrgang richtet sich an aktive und künftige Führungskräfte in Gesundheitsorganisationen,
die sich für eine vertiefende krankenhausspezifische und betriebswirtschaftliche Ausbildung
interessieren.

Im Sinne einer interdisziplinären Zusammenarbeit zwischen den Führungskräften einer Krankenanstalt
sowie MitarbeiterInnen von Behörden und Rechtsträgern, können auch MitarbeiterInnen anderer
Berufsgruppen diese Ausbildung absolvieren (ÄrztInnen, MitarbeiterInnen des Pflegedienstes und der
medizin-technischen Dienste von Krankenanstalten). Die Teilnehmerzahl für diese genannten Berufsgruppen
ist jedoch begrenzt und kann maximal die Hälfte der Hörer ausmachen.

Ausbildungsinhalte

Die Ausbildung besteht aus sechs Säulen:
1. Management: Theorien und Techniken
2. Gesundheitsökonomie und Gesundheitspolitik
3. Gesundheitsmanagement
4. Management: Soziale Dimension
5. Rechtliche Grundlagen
6. Interdisziplinäres Projektlernen

Einzelne Inhalte sind z.B. Finanz- und Rechnungswesen, Controlling, Mikroökonomie, Hygiene im
Krankenhaus, Ernährungslehre, Informationsmanagement, Gesundheitsökonomie, Public Health,
Internationale Systemvergleiche, Human Resource Management, Leadership, Kommunikation und
organizational behaviour, Team- und Entscheidungsdynamik, Riskmanagement, Krankenhausbetriebslehre,
Marketing, Facility Management und Technik, Sozial-/Arbeitsrecht, Prozesse und
Strukturen in Organisationen, Ethik, Führung und Organisation der Pflege, Führung und Organisation
der Medizin, Kostenrechnung, Vergaberecht, Patientenrechte, Prozess-/Qualitätsmanagement,
Krankenanstaltenrecht.

Dauer der Ausbildung

Der Lehrgang dauert 5 Semester mit insgesamt 55 Anwesenheitstagen.

4 Semester sind im Rahmen des Lehrgangs zum/zur dipl. KH-BetriebswirtIn bzw. akad. HCM zu
besuchen, das 5. Semester ist das betriebswirtschaftliche Basisseminar des ÖIK und sollte
idealerweise zu Beginn der Ausbildung absolviert werden. TeilnehmerInnen, die das
betriebswirtschaftliche Basisseminar des ÖIK bereits positiv abgeschlossen haben, wird dieses
Semester angerechnet.

Die gesamte Ausbildung umfasst neben der theoretischen Ausbildung auch eine praktische Ausbildung
von mindestens 3 Monaten. Die praktische Ausbildung muss nicht im eigenen Betrieb erfolgen
und soll in den Bereichen Betriebsleitung, Rechnungswesen, Einkauf und Personalwesen absolviert
werden. Die bestehende Praxis wird angerechnet.

Vortragende

Als Vortragende stehen HochschullehrerInnen Österreichischer Universitäten sowie Fachleute und
PraktikerInnen aus dem Österreichischen Gesundheits- und Krankenhauswesens zur Verfügung.

Prüfungen

Es werden drei verschiedene Arten von Leistungsnachweisen unterschieden:

1. Schriftliche/mündliche Prüfung (closed book)
2. Schriftliche/mündliche Prüfung (open book)
3. Schriftliche Hausarbeiten

Leistungsnachweise sind u.a. in den Fächern Finanz- und Rechnungswesen, Gesundheitsökonomie,
Mikroökonomie, Internationale Systemvergleiche, Controlling, Prozesse und Strukturen in
Organisationen, Marketing, Public Health, Sozial-/Arbeitsrecht und Krankenanstaltenrecht zu
erbringen.

Diplomarbeit

Die Diplomarbeit ist unter fachlich-wissenschaftlicher Betreuung eines/einer Vortragenden zu
erstellen. Das Thema wird im zweiten Semester vergeben. Das Diplomarbeitsthema ist aus einer der
inhaltlichen Säulen des Lehrgangs zu wählen.

Die Diplomarbeit kann als Masterthesis im Rahmen des MBA-Studiums Health Care Management der
WU-Wien angerechnet werden. Allerdings hat eine Masterthesis höhere wissenschaftliche
Anforderungen zu erfüllen, sodass davon auszugehen ist, dass die Diplomarbeit im Falle einer
Fortsetzung des Studiums in wissenschaftlicher und methodischer Hinsicht zu ergänzen bzw. zu
vertiefen ist.

Kommissionelle Prüfung (mündlich)

Am Ende der Ausbildung ist vor einer Kommission eine mündliche Prüfung abzulegen, die aus einer
Präsentation der Diplomarbeit und der Beantwortung von interdisziplinären Fragen aus den
thematischen Säulen des Lehrganges durch die Kommission besteht.

Abschluss

Die AbsolventInnen erhalten am Ende der Ausbildung zwei Zertifikate:
 > das Diplom des ÖIK, mit der Bezeichnung „Dipl. KH-BetriebswirtIn“
 > ein Zeugnis der Wirtschaftsuniversität Wien. Dieses berechtigt zur Führung des Titels
„Akademische/r Health Care ManagerIn“.

MBA-Studium an der WU-Wien

Falls die geltenden Zugangskriterien erfüllt werden, haben die AbsolventInnen des Lehrgangs die
Möglichkeit, im Rahmen eines weiteren Semesters ein Upgrade zum MBA „Health Care Management“
an der WU-Wien fortzusetzen.

Derzeitig gültige Voraussetzungen für die Absolvierung des MBAs sind: Studienabschluss oder
gleichzuachtende Abschlüsse (Fachhochschule, Bachelor-Diplom, Absolvierung einer dreijährigen
Akademie, Pflegediplom mit Matura) sowie die Ausübung einer gehobenen Führungsfunktion in
Gesundheitsorganisationen.

Spezieller Hinweis

Die LehrgangsteilnehmerInnen müssen während ihres Studiums an der WU-Wien inskribiert sein. Die
Kosten der Inskription gehen zu Lasten des/r Teilnehmers/in. Die Inskriptionsgebühr beträgt derzeit
pro Semester ca. € 18,–. Studiengebühren sind nicht zu entrichten!

Seminarort

Naturparkhotel Lambrechterhof
Hauptstraße 38-40,
8813 St. Lambrecht
Tel. +43-3585-27555-0
Fax.: +43-3585-27555-400
hotel@lambrechterhof.at
www.lambrechterhof.at

Hotelkosten:

– Einzelzimmer € 80,– pro Tag zuzügl. Nächtigungsabgabe € 1,50 pro Nacht
Übernachtung im Klassik Doppelzimmer ohne Balkon zu Einzelnutzung
Alkoholfreie Tagungsgetränke
Kaffeepause am Vormittag
Mittagessen (Suppe und Salat)
Kaffeepause am Nachmittag
Abendessen
bzw.
– Tagespauschale € 20,–
Kaffeepause am Vormittag
Mittagessen (Suppe und Salat)
Kaffeepause am Nachmittag

Die Hotelkosten sind mit dem Hotel direkt zu verrechnen und nicht in der Lehrgangsgebühr enthalten.
Für den Lehrgang wurde seitens des Lehrgangsleiters ein bestimmtes Kontingent vorreserviert.
Bitte geben Sie unbedingt bei Ihrer Anmeldung zum Lehrgang auch bekannt, ob Sie ein Zimmer
benötigen oder jeden Tag zu den Veranstaltungen anreisen!

Termine

1. Semester: 24.4. bis 5.5.2017
2. Semester: 16.10. bis 27.10.2017
3. Semester: 16.4. bis 27.4.2018
4. Semester: 15.10. bis 26.10.2018

Lehrveranstaltungen finden auch an Feiertagen und samstags statt, Sonntag ist aber frei.
Die notwendigen Fächer und Prüfungen aus dem betriebswirtschaftlichen Basisseminar des ÖIK
können vor, während oder nach dem Lehrgang zum/zur dipl. KH-BetriebswirtIn bzw. akad. HCM
absolviert werden, idealerweise aber vor bzw. zu Beginn der Ausbildung. Das betriebswirtschaftliche
Basisseminar des ÖIK findet bei einer ausreichenden Anzahl von TeilnehmerInnen jährlich statt.

Teilnehmerzahl

Die MindestteilnehmerInnenzahl beträgt 15, die maximale TeilnehmerInnenzahl ist mit 25 begrenzt.

Lehrgangskosten

Die Lehrgangskosten betragen € 1.960,– exkl. MWSt. pro Semester.

In der Lehrgangsgebühr sind folgende Leistungen enthalten:
 > wissenschaftliche Leitung
 > Vorträge, Übungen, Prüfungsvorbereitungen
 > Skripten, Lehrbehelfe
 > Betreuung der Haus- und Diplomarbeiten
 > Prüfungsgebühren
 > qualifizierte Lehrgangsbetreuung

Stornobedingungen

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen bei einem Rücktritt ab dem Anmeldeschluss 50 % der
Gebühr und innerhalb von 2 Wochen vor der Veranstaltung bzw. bei Nichterscheinen am
Veranstaltungstag die volle Gebühr verrechnen müssen. Sie können aber selbstverständlich auch
eine Ersatzperson melden.

Wissenschaftliche Leitung

Univ. Prof. Dr. Johannes Steyrer, WU-Wien

Anfragen und Anmeldung

Schriftliche Anmeldungen senden Sie bitte an die organisatorische Lehrgangsleitung.
Anmeldeschluss ist der 30.1.2017.
Die Lehrgangsplätze werden nach der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben.

Organisatorische Lehrgangsleitung

Reinhard Petritsch, MBA, MAS
LKH Stolzalpe
8852 Stolzalpe
Tel. 03532 2424 2218
Hdy 0664 31 42 429
Fax: 03532 2424 3500
E-Mail: petritsch@ainet.at
Homepage: www.oeik.at